Montag, 10. Juli 2017

Anwaltstypen: Der Schwätzer

Der Amtsrichter möchte dem Gegenanwalt die Akte nicht zur Einsicht schicken, Empfangsbekenntnisse seien nicht zurückgesandt worden. Der Kollege rechtfertigt sich: "Eine Vertretung im vorliegenden Erkenntnisverfahren hat nicht stattgefunden. Der vormalige Prozessbevollmächtigte RA xxxxxxxxxxxxxx hat offensichtlich im Rahmen eines sog. Rundumschlages allen Gerichten/Behörden mitgeteilt, die Beklagte würde nun vom Unterzeichner vertreten, was in dieser Allgemeingültigkeit unzutreffend ist."

Das unkoordinierte Vorgehen der Kollegen ist interessant. Auch die Beklagte selbst sei an dem Chaos beteiligt: "Teilweise hat dies die Beklagte selbst ohne Absprache ebenfalls vorgenommen verbunden mit unübersichtlich gewordenen zahllosen Telefaxen und eMails hierher." Ich muss lachen. Die Situation, dass man von Mandanten mit Faxen und E-Mails bombardiert wird, kenne ich gut. Aber sollte man dies dem Gegner zur Kenntnis bringen und zugeben, dass man breits die Übersicht verloren hat?

Der Kollege verrät weitere Interna. Derzeit sei "ein Kontakt mit der Beklagten für die erforderliche Rücksprache problematisch." Das gefällt mir. Der Gegner verliert den Überblick und die Kommunikation ist gestört. Noch am selben Tag bestätigt ein anderes Gericht die anwaltliche Schilderung der Unordnung: "Der Beschwerde gegen den Beschluss wird nicht abgeholfen. Die Sache wird dem OLG Braunschweig zur Entscheidung vorgelegt. Entgegen der Ankündigung wurde die Beschwerde weder zurückgenommen noch begründet. Neue Gesichtspunkte haben sich nicht ergeben."

Ich bin zufrieden. Die gegnerische Front ist aufgeweicht und ich denke darüber nach, ob die schriftsätzlichen Mitteilungen des Prozessbevollmächtigten der Beklagten einen Verstoß gegen die in § 43 a Abs. 2 Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) normierte Schweigepflicht darstellen: "Der Rechtsanwalt ist zur Verschwiegenheit verpflichtet." Auch § 2 der Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA) verpflichtet zur Verschwiegenheit und gestattet eine Ausnahme nur bei Wahrnehmung berechtigter Interessen. Das schriftliche Plaudern über ein verkorkstes Mandat dürfte wohl nicht dazu gehören.

Kommentare:

  1. ...wenn man sich als RA mit sowas die Zeit verbringen muss...ohje....dann werde ich nie Anwältin !!!!

    AntwortenLöschen
  2. Herr Möbius...sie müssen ja echt Langeweile haben um all das ins Internet zu setzen.
    Haben sie Aufmerksamkeitsdefizite ? ....traurig sowas !

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist ein Jugendtrauma von mir, das mich bis heute verfolgt. Mit meinem Blog bekämpfe ich das dermaßen erfolgreich, daß selbst Sie mir Ihre Auferksamkeit schenken. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  4. Herr Möbius, sie selber halten sich ja nicht mal an die Schweigepflicht und posten im Internet sogar über ihren Klienten Alfred Boecker ,der sich gerne als Alfred Boecker de Montfort od Alfred Boecker Comte de Montfort ausgibt. Sie selbst haben es ja gepostet ,dass der Name von ihren Klienten ,,Alfred Boecker de Montfort" nicht existens ist ! Somit haben sie ja mit Vorsatz die Gerichte belogen und betrogen und das an mehrenen Gerichten ! Warum tun sie das eigentlich ? Brauchen sie dringend GELD um es sich so zu beschaffen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo hat der das getan?, zeig mal

      Löschen
  5. Na klar hält sich Herr Möbius an die Schweigepflicht, wie immer. Ich sehe jedoch, dass hier wiedermal die Fürstentruppen aus dem Provinznest Bücke-LALALA (bei Hannover um die Ecke) DUMMES ZEUGS verbreiten.

    AntwortenLöschen
  6. nachweislich hat Ra Ralf Möbius nicht nicht an die Schweigepflicht gehalten :D :D :D ...hihi....Alfred Boecker spielt mal wieder Anstandswauwau ..lol...wäre ja auch zu peinlich für ihn, dass sein Ra Ralf Möbius ihn in die Pfanne gehauen hatte ...lach mich weg ....Fakten bleiben nun mal Fakten ! Da kann auch ein Boecker nichts daran ändern .....aber anfangen zu heulen kann er ja ....Der Ra Möbius hat bestimmt bei dem Einkommen durch Boecker und Co bestimmt noch ein Taschentuch übrig ...lach

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann zeig uns das doch mal, immer nur dummes Gelaber. Die Dummbacke meint bestimmt das., na ja, wer den Versand einer Mikrobe hat, versteht das natürlich nicht.
      Herr Moeius schwul? man hat doch gesagt der liebt Kinder, so wie der Böcker und der Brockdorff, kannst du dich denn dann auch mal entscheiden, was der ist od nicht? Na ja, man weiß ja aus welcher Ecke das kommt , aus der Ecke wo man sich gegenseitig den Arsch aus leckt, zb im Schlossgarten :-) :-)

      Löschen
  7. Isch bin dasch Chef von die Ganzen u isch sage wer hier schwul ischt od nischt ! ! ! Dasch isch die Schefin mit misch meine Freundin bin könnt ihr hier sehen u der Böcker u der Möbius werden noch ihr rotesch Wunder erleben , isch bin schtark u habe Macht ! ! ! Hier ischt meine Seite

    AntwortenLöschen
  8. Was ist denn das hier schon wieder für eine Kinderkacke?
    Boecker heißt Boecker. Er konnte vor Gericht weder mit seiner seltsamen "Kreditkarte" noch mit einem abgelaufenen Personalausweis punkten. Der Hinweis auf seine "zwei Identitäten" verfing auch nicht. Letztendlich hat er sich nur gewaltig blamiert und dafür gesorgt, dass nun jeder weiß, dass Boecker ein sehr lustiger Hochstapler ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wäre es, wenn man die Diskussion vom schwammigen Bereich "gewaltiger Blamagen" auf den leicht nachvollziehbaren Bereich gewonnener und verlorener Verfahren verlagert?

      Löschen
    2. 20 - 0 & mehr = Boecker de Montfort vs. Mobber & CO

      Löschen
    3. Mareike Vogelsberger17. Juli 2017 um 23:59

      Also ist etwa nicht seitens des Gerichts festgestellt worden, dass ein "Alfred Boecker Comte de Montfort" in Hagen nicht existent ist? Wer lügt denn hier?

      Löschen
    4. Wenn Oberlandesgerichte (1 unter Bundesgerichtshof) und Landgerichte schon zig Urteile/Beschlüsse...etc. mit dem Namen Alfred Boecker Comte de Montfort erlassen haben und ein Amtsrichter meint, der würde nicht existieren, wer ist da wohl im unrecht?!

      Löschen
    5. Das Oberlandesgericht.

      Löschen
    6. .....te- Hamburg, Hamm

      Löschen
  9. Ein neues Fake ist im Spiel "Mareike Vogelsberger"....Pensionäre haben eben viel Zeit. Gruß an die EvW aus Hannover.....locker bleiben!

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich noch lockerer wäre, würde ich in mich zusammenfallen. Schließlich bin ich schon seit 2008 an dir dran, Boecker. Damals warst du noch das dümmliche Anhängsel von "Rochus von Montfort" alias André Zoll aus Brandenburg/Havel. Seit dieser Zeit suchst Du vergeblich nach mir und siehst mich in allerlei Personen. Wie oft hast du schon gelogen, dass du mich angeblich angezeigt hättest? Einmal hast du sogar behauptet, du bekämst "Schmerzensgeld" von mir und würdest damit in Urlaub fahren. Und all die Peinlichkeiten um den angeblichen "Erdheber", der auf deiner verkitschten Seite keine Rolle mehr spielt...

    Glaub mir, Boecker, ich bin sagenhaft locker. Zumal inzwischen amtlich ist, dass im Graf-von-Galen-Ring kein "de Montfort" gemeldet ist. Seither lass ich dich ja weitestgehend in Ruhe, du Spinner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist dir das echt so peinlich, Möbius?

      Löschen
    2. Ach Fakelein, schau mal weiter oben, 20 : 01 Montfort vs Fakes & Elke. Der Sieger steht fest, also regt dich ab und poste kräftig bei FB weiter.

      Löschen
    3. Ach, da war ich aber großzügig, nicht 20 : 01 sondern 20 : 0, da sind wir penibel!

      Löschen
  11. Ach, übrigens. Warum hast du dem Richter nicht die herrlich bunten "Dokumente" gezeigt, die dich in den Stand des "Comte de Montfort" er(d)heben? Es hätte doch so einfach sein können. Stattdessen kommst du mit einem ungültigen Perso um die Ecke. Und Möbius hat nicht aufgepasst...

    :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, da öffnet eine Seite nicht, dann wiederholen wir das doch noch einmal "20: 0 = Boecker de Montfort vs. Mobber & CO

      Löschen
  12. Mareike Vogelsberger18. Juli 2017 um 18:08

    Richtig lustig geht es bei Facebook zu. Die Gruppe "Boecker de Montfort - der gnadenlos tiefe Fall eines Hochstaplers" gibt schöne Einblicke in die wirre Phantasiewelt eines debilen Traumtänzers.

    AntwortenLöschen
  13. Mareike Vogelsberger18. Juli 2017 um 18:27

    "Wie die Beschwerdeführer nunmehr selbst zugeben, gibt es eine Person mit dem Namen 'Alfred Boecker de Montfort' gar nicht.

    :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher, nach 20 : 0 Siege tut man das so :-)
      Träum weiter, aber übertreibe es nicht mit dem posten, das stört den Schlaf und den Lebensrhythmus, nicht das man sich dann wöchentlich blond färben muss, weil sich die grauen Harre unkontrolliert vermehren :-D



      Löschen
    2. Mareike Vogelsberger18. Juli 2017 um 18:45

      Keine Sorge, Boecker. Älter als du sieht höchstens Methusalem aus...

      Löschen
    3. Oha, das muss den Herrn de Montfort jetzt aber sehr weh tun, diese Schlagfertigkeit Hahaha :-D

      Löschen
    4. Noch einmal, weil es sooooo schön ist 20 : 0 = Boecker de Montfort vs. Mobber & CO. :-D

      Löschen
  14. Soll das etwa so eine Art "Argument" sein, Bloecker?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind über 20 sachliche Argumente, eure Argumente kennt die halbe Welt, so wie " Unwertes-Leben, Sau, Kinderficker, Nazibastard, Hurensohn...."
      Ihr loser habt doch nicht drauf, wie man sehen kann.

      Löschen
    2. Inzwischen gibst du doch zu, dass du kein "Boecker de Montfort" bist, Bloecker. Und seit wann schreibst du Loser mit O? Du bevorzugst doch sonst das U, Bloecker. Du bist am Ende und weißt das auch. Du bist ein Vollidiot.

      Löschen
    3. Zeig mal wo er das tut. Und wenn man nicht weiter weiß, wird beschimpft. Typisch loser.

      Löschen